DigiBi
SR-Reportage

BONUS - das Servicemagazin
 des Saarländischen Rundfunks

TV-Reportage vom 18. März 2003
18.45 Uhr – SR3

BONUS

Wie bringt man digitale Fotos am Besten auf's Papier?

Roland Mettels Digital-KameraFotografieren ohne Film, das ist der Renner in dieser Saison. Digitale Fotokameras sind nicht mehr nur ein Spielzeug für Technikfreaks. Inzwischen gibt es passable Modelle zu erschwinglichen Preisen auch für die breite Masse. Immer mehr Hobbyfotografen greifen zu. Statt auf Film werden die schönsten Erlebnisse in Digital Speichern verewigt. Doch hier beginnen dann die Probleme. Wie bekommt man die Bilddaten preisgünstig und problemlos auf’s Fotopapier?

Die einfache Lösung für computerlose Fotofans

Wer nur eine Digitalkamera besitzt und ohne Computer sowie Drucker sein Leben genießt, für den führt der Weg ins Fotogeschäft oder in einen Verbrauchermarkt. Dort gibt es inzwischen Terminals, die die Speicher der Digitalkamera problemlos auslesen können. Sie sind fast schon narrensicher und haben die passenden Lesegeräte für die meisten Speichermedien.

Doch die simple Bedienung hat ihren Preis: Eine Endkontrolle der Bilder ist bei einfachen Geräten nicht möglich. Ein Abzug vom Digitalbild kostet je nach Anbieter etwa dreißig bis fünfzig Prozent mehr als ein Standard-Film-Abzug. Dazu kommt noch die Bearbeitungsgebühr, bei der ein Bilderindex meistens inklusive ist.

Die besser Lösung für Menschen mit einem Sinn für Technik

Alternativ zu den simplen Terminals bieten inzwischen einige Verbrauchermärkte auch Spezialterminals mit Bildschirm an. Der Vorteil hier besteht darin, dass alle Bilder auf dem Schirm erscheinen und man mit Fingerdruck entscheiden kann, von welchem Bild man einen Abzug haben möchte und von welchem nicht. Einige Anbieter bieten inzwischen sogar die Möglichkeit, Ausschnitte aus den Bildern zu wählen.

So lässt sich, im Nachhinein, noch so manches Bild retten. Ein weitere Vorteil dieser Funktion ist, dass es dadurch keine weißen Ränder auf den Fotos gibt, die sonst auftreten, da das Digitalbild ein anderes Format hat als die Papierabzüge. Sind die Daten überspielt, heißt es nur noch warten. Die Daten kommen in ein normales Fotolabor. Nach etwa einer Woche sind die fertigen Abzüge dann zum Abholen bereit.

Die einfachste Lösung für Menschen mit Internetanschluss und Computer

Engagierte Fotoamateure lassen allerdings ihre Finger von den Angeboten der Verbrauchermärkte. Als stolze Besitzer eines Computers können sie quasi als Imperator der Pixel die Macht von Bits und Byts nützen. Moderne Programme lassen hier der Kreativität freien Lauf. Was früher überhaupt nicht möglich oder nur Arbeit für teure Spezialisten war, lässt sich nun per Mausklick verwirklichen. Vorausgesetzt, man hat genügend Zeit und Geduld. Bei Computerlaien ist hier der Frust vorprogrammiert.

Per Internetzugang lassen sich die Bilder vom Computer aus losschicken. Entsprechende Programme gibt es kostenlos von den Internet-Fotolabors. Und ähnlich wie beim Bildschirm in den Verbrauchermärkten gibt es auch hier viele Auswahlmöglichkeiten wie Größe, Anzahl und Ausschnitte. Bevor es dann ins Internet geht, gibt es noch eine Auftragsbestätigung. Übrigens, die Programme verringern die Datenmenge so, dass meistens der normale Internetzugang reicht. Internetfotolabors sind ungefähr so teuer wie die Verbrauchermärkte. Zwei bis drei Tage später bringt dann die Post die Bilder bequem ins Haus.

Die teuerste und schnellste Lösung für Computerbesitzer

Natürlich lassen sich die Digitalen Bilder auch mit dem Drucker auf’s Papier bringen. Auch das ist heutzutage kein Problem mehr. Wer ein paar Mark mehr für einen Drucker ausgibt, kann schon ganz passable Ergebnisse erzielen. Der Haken ist aber, dass es sich um ein teures Vergnügen handelt. Ohne spezielles Papier und viel Tinte ist da nichts zu machen. Leicht kostet so ein größeres Bild fünf Euro. Außerdem sind die Ausdrucke noch nicht so lichtbeständig wie die Abzüge.

Wer mehr wissen möchte, kann sich gern an die Fotogruppe DigiBi wenden.

zur SR-Bonus-TV-Peportage

TV - Video

zur SR-Bonus-TV-Peportage

 

 

Hier die TV-Reportage für den Windows Media Player.

 


Ansprechpartner:
Horst Ulbrich
Tel.: 0 68 21 - 2 69 67
Email: horst.ulbrich@onlinehome.de
Homepage der Fotogruppe: http://www.digibi.de

Ein Beitrag von Herbert Mangold

Homepage der Bonusredaktion:  www.sr-online.de/bonus

zurück
zurück